Mittwoch, 25. September 2013

Fleecepulli 1.0

Im Netz entdeckt, gleich bestellt, heruntergeladen und losgelegt. Bei Lillesol&Pelle gibt es (schon seit einiger Zeit) den Basic-Schnitt für einen Fleecepulli, hier
Schick ist, dass der Pulli im oberen Bereich gefüttert ist. So sieht er auch offen getragen richtig schön aus. Auch toll fand ich die enthaltenen Minianleitung, wie man so einen "Hals-vorm-Reißverschluss-schützen"-Dings näht. Das musste auch gleich mit ran an meinen ersten Versuch. 
Ich habe den Schnitt im unteren Rückenbereich etwas verlängert und abgerundet.
Und ich habe statt Bündchen RANzunähen, die Ärmel etwas länger zugeschnitten, Maß beim Kind genommen und dann ein "falsches Bündchen" genäht. "Frau Lienchen" hat das mal schön bebildert erklärt. Siehe hier.
Fazit: schöner Schnitt, gut zu nähen. Notiz für mich: beim nächsten Mal etwas dünneres Fleece nehmen, denn meine Overlock stieß auf Grund der Dicke an einigen Stellen an ihre Grenzen ...


Und weils jetzt Herbst/Winter wird und alle Mädels-Benäher/innen jetzt langsam an warme Kleidung denken müssen, gehts als Inspiration zu den Meitlisachen.

Dienstag, 24. September 2013

Schlüsselanhänger 1.0

Eigentlich wollte ich mit der Prinzessin heute ein Puppenkissen nähen. Aber wir konnten uns nicht auf einen Stoff einigen. Daher haben wir das Projekt kurzerhand vertagt und statt dessen mal einen Schlüsselanhänger probiert. Das Zubehör habe ich schon eine Weile hier zu liegen, jetzt kam es erstmalig zum Einsatz.
Die Prinzessin hat auf dem Filz die Schneidelinie angezeichnet (ich habe das Lineal gehalten), ich habe geschnitten. Dann hat sie das Webband ausgesucht und die Länge entsprechend abgeschnitten. Und dann haben wir genäht. Sie hat "Gas" gegeben (mit einem Hocker unterm Gaspedal) und ich habe den Stoff geführt. Das hat super geklappt. Dann noch die Klemme am Ende mit der Zange festgedrückt (jeder mehrmals ganz feste) und fertig.
Eigentlich wollten wir unserer Nachbarin den Anhänger gleich schenken, aber sie war leider nicht zu Hause. Und kam auch nicht während die Prinzessin erst Abendbrot gegessen, dann Zähne geputzt, dann Schlafi angezogen hat ... Tja, müssen wir es eben morgen früh schenken ...


Sonntag, 22. September 2013

Knochen nähen!?

Ja, auf die Idee wäre ich allein jetzt auch nicht unbedingt gekommen. Aber die Weiten des Internets bieten ja Inspirationen ohne Ende. Bei Sandra von Stil Allüre habe ich, neben vielen anderen wunderbarst witzigen Blogeinträgen, eben auch jenen für einen Knochen gefunden. Falls noch jemand kleine Prinzessinnen-Hunde oder Prinzen-Welpen zu Hause hat und GANZ dringend Knochen braucht, HIER gehts lang.

Das Muster ausdrucken, ausschneiden, auf Stoff abmalen, ausschneiden, nähen, ausstopfen, Wendeöffnung zumachen ... 5 Minuten. Und von Knochen zu Knochen wird man/frau schneller ...

Danke an Sandra für Idee und Vorlage!!!




Und weil meine Prinzessin ein Mädchen und alle unsere Kuschel-Hunde Jungs sind, geht es als Inspiration zu "M4B" UND zu den "Meitlisachen".

Samstag, 21. September 2013

Seesack mal 13

Ich hatte vor einiger Zeit hier schon mal meine Experimente mit Seesäcken und die verschiedenen möglichen Größen beschrieben. Auch mit Infos, was in etwa in welche Größe hineinpasst. Ich habe mich tatsächlich für den 21-cm-Bodendurchmesser-Sack entschieden.
Vor gut drei Wochen habe ich meine Groß- (13 Stück) Produktion gestartet. Schließlich wollte ich pünktlich zu den Masters-Europameisterschaften (hier habe ich kurz berichtet) fertig werden.
Wozu braucht ein Schwimmer so einen Sack? Zu klein, um das ganze Schwimmzeug unterzubringen, zu groß für die nassen Klamotten ... !?!? Gibt es Schwimmer unter meinen Lesern? Wettkampfschwimmer?
Wenn ja, kann derjenige mit "Vorstart-Beutel" als Beschreibung vielleicht etwas anfangen. Wenn nein, hier eine kurze Erklärung (vielleicht/wahrscheinlich auch auf andere Sportarten übertragbar):
Bei einem Wettkampf sucht man sich am Veranstaltungsort einen guten Platz. In meinem Fall in einer Schwimmhalle/ einem Freibad, möglichst einen Ort, an dem man nicht nass wird ;) aber gut sehen und hören kann. An diesem Ort wird die Tasche, der Klappstuhl und der familiäre Fanclub geparkt. Muss man/frau dann wirklich mal schwimmen, dann lässt man Tasche, Stuhl und Kind natürlich an dem guten Platz liegen/stehen/sitzen und nimmt nur das Nötigste mit. Das Nötigste ist eine Badekappe, eine Schwimmbrille, die Trinkflasche, bei Großveranstaltungen die Akkreditierung und und und ... Also alle Hände voll. Und wohin damit (und mit den Shorts, T-Shirt, Socken, die man noch anhat), wenn man dann ins Wasser springt? RICHTIG in einen Beutel, SO einen Beutel :)))



Bei meinen 13 EM-Schwimmern war der Sack im Dauereinsatz. Das hat mich sehr gefreut, denn das hat meine Idee bestätigt. Außerdem hatte ich dadurch das Gefühl, dass sich die Arbeit "gelohnt" hat.

Vom Prinzip her ist der Sack so ähnlich genäht, wie von Nadine. Sie hat auf ihrem Blog (FussellinesBlog) auch eine Anleitung dazu erstellt. Nur mit der Größe muss man eben, je nach Anwendung, experimentieren.

Sonntag, 15. September 2013

Puppenschuhe 1.0

Das Baby der Prinzessin brauchte GANZ dringend Straßenschuhe. Also habe ich mal "eben", die Prinzessin dabeisitzend, Filzschuhe gebastelt. Perfekt sind sie noch nicht, aber Baby und Prinzessin strahlen um die Wette. Was will man mehr?




Und gleich auch ab zu den Meitlisachen damit.

Samstag, 14. September 2013

Fingernadelkissen

Nein nein nein, nicht der Finger ALS Nadelkissen, sondern ein Nadelkissen zum "an den Finger" stecken. Bei Gabriele von Conga-baeren habe ich vor einiger Zeit schon eine Anleitung für so ein Fingernadelkissen gesehen. Seitdem liegt der Getränkeflaschen-Deckel auf meinem Schreibtisch. Heute nun habe ich das in Angriff genommen. Aber nicht ganz nach ihrer Anleitung, sondern ein bisschen anders (denn ich habe keine Heißklebepistole und will mir auch keine anschaffen):

=> Zwei Löcher in den Getränkedeckel stechen. Ich habe dazu eine Leder-Vorstech-Ahle genommen. Und etwas Muskelschmalz ;) Hat gut geklappt.
=> Eine (dicke) Gummikordel durch die Löcher gezogen. Außen einen Finger durchgesteckt, innen (im Deckel) die Enden markiert und dann verknotet.
=> Einen Stoffkreis ausgeschnitten. Eine CD als Schablone genommen, etwas kleiner geht aber bestimmt auch noch.
=> In den Stoffkreis ca. einen cm vom Rand entfernt mit groben Stichen einen (stabilen) Jeansfaden eingezogen. Etwas zugezogen.
=> Die Hülle mit Jerseyresten befüllt. (Für den Merkzettel: Lieber leichteres Füllmaterial nehmen, mein Nadelkissen ist nun recht schwer!)
=> Den Knoten vom Gummi-Kordelband aus dem Deckel gezogen. Da ist ja etwas Luft (weil der Finger jetzt auf der anderen Seite NICHT steckt). Das befüllte und zugezogene Stoffbällchen am (Gummikordel-) Knoten festgenäht. Gummi wieder "rein"gezogen, Finger durchgesteckt, Nadeln rein, Foto, fertig.
=> 15 Minuten :)
=> Post schreiben, korrekturlesen, Foto hochladen, ... auch nochmal 15 Minuten :)))

Freitag, 13. September 2013

Mini-Topflappen und Tropfring für Kännchen

Passend zur Schürze von hier, habe ich nun noch die angekündigten Topflappen genäht. Hier sind die gleichen Stoffe zum Einsatz gekommen, wie auf den beiden Seite der Schürze.
Und weil ich gerade so schön dabei war, kam auch gleich noch ein Tropfring fürs Kännchen dazu. Das Kännchen selbst ist vom Möbelschweden.


Und ab damit, der Schürze hinterher, zu "M4B".

Donnerstag, 12. September 2013

A6 (!!) -Heft-Hülle

Hätte ich meiner Kollegin richtig zugehört, dann hätte ich mir die Arbeit mit dieser Hülle sparen können. Das Hausaufgabenheft in der zweiten Klasse hat nur A6-größe. Also habe ich mich nochmals rangesetzt, das Zwergenmädchen nochmal eine Nummer kleiner abgemalt und eine Hülle für ein A6-Heft genäht. Dieses Mal erstmalig mit eingenähten Webbändern am Rand. Das gefällt mir ausgesprochen gut.
Bloß gut, dass mir die Sache mit dem "A6" noch eingefallen ist, bevor ich mein Geschenk weitergereicht habe. Das wäre sonst etwas peinlich geworden. Mal sehen, was das kleine Schulkindmädchen dazu sagt.

A6-Heft-Hülle

Mittwoch, 11. September 2013

Kinder-Koch-Schürze 2.0

Am Samstag feiert mein Patenkind seinen 2. Geburtstag nach. Am Geburtstag hat er von seinen Eltern eine Kinderküche bekommen. Diese ist seitdem täglich in Gebrauch und meine Freundin nun ständig auf der Suche nach ihren Topflappen und der Kochschürze. Damit der junge Mann nicht immer Muttis Sachen mopsen muss, bekommt er von uns seine eigenen. Los gehts heute mit der Kochschürze, die Topflappen folgen.
Zur Kochschürze: bei "Muddie" habe ich eine superschöne Anleitung zum Nähen einer Wendeschürze für Kinder gefunden. Super erklärt und einfach zu nähen.

 
Jungskochschürze, beide Seiten


Und als Inspiration für andere Jungs-Mamas (oder Jungs-Beschenker) geht es zu "M4B".

Dienstag, 10. September 2013

Hausaufgabenheft-Hülle 1.0

Nachdem nun auch bei uns die Ferien zu Ende sind, die Stundenpläne verteilt und die Materiallisten an die Eltern ausgegeben wurden, habe ich zum ersten Mal eine Hausaufgabenheft-Hülle für ein Schulkind der zweiten Klasse genäht. Und nicht nur genäht, die Stoffmalfarben haben es mir seit "Pullover Toni 2.0" angetan und so kamen sie hier nun auch wieder zum Einsatz. Die Vorlieben des Kindes wurden mit "Pink, Hund, Katze, Pferd und Herzen übermittelt. Na, damit lässt sich doch arbeiten.
Zum Glück kam ich ohne großes Überlegen zu der Erkenntnis, dass ein Hausaufgabenheft die gleiche Größe hat, wie ein U-Heft. So musste ich mir die genauen Maße nicht neu überlegen, sondern konnte auf bewährte Spickzettel zurückgreifen.
Morgen macht sich die Hülle auf den Weg und ich hoffe, sie gefällt der jungen Dame.


Und weils mal wieder was für ein Meitli ist, gehts auch direkt zu den "Meitli-Sachen".

Montag, 9. September 2013

Eindhoven - Urlaub und Wettkampf


Letzte Woche war es endlich soweit: der Höhepunkt aus sportlicher Sicht stand bevor. Die Europa-Meisterschaften der Masters im Schwimmen.
5.000 Sportler aus 37 Nationen waren am Start. Mit der Mannschaft konnte ich über 4x50 Meter Freistil und über 4x50 Meter Lagen jeweils Europa-Meisterin werden. Im Einzel kam über 50 m Freistil noch eine Bronze-Medaille dazu.



Neben den Wettbewerben im "Pieter van den Hogenband - Schwimmstadion" haben wir Eindhoven mit dem Fahrrad erkundet. Überall Radwege, Autofahrer, die tatsächlich Rücksicht auf die Radfahrer nehmen ... Die Niederlande sind nicht nur fahrradfreundlich, sondern insgesamt SEHR höflich. Immer!
Was ich eigentlich sagen wollte: in der Innenstadt von Eindhoven habe ich einen SEHR schönen Stoffladen gefunden. Im Gespräch mit dem Besitzer/Verkäufer stellte sich heraus, dass der Laden fast 100 Jahre alt ist. Das merkte man diesem auch an. SO kann man einen Laden nicht einrichten. Sowas muss wachsen. Knopfregal an Knopfregal, Bänder (Webbänder, Spitze, Paspel, Gummi, ...) in Regalen, auf Spulen, in Körben, Stoffe jeglicher Art in deckenhohen Regalen, Reißverschlüsse in 5-6 Schiebevitrinen hintereinander, ... Wahnsinn. Stellt euch das Schlaraffenland vor, nur Nähzeug statt Süßkram ...
Ich habe erst einmal Martina von der "Stoffkarte" die Adressdaten mit Öffnungszeiten gemailt. Also, wer mal in Eindhoven ist ...

Meine Beute aus ebendiesem Laden ist allerdings trotz (oder gerade) wegen der Masse an Auswahl eher gering. OK, ich war mit dem Fahrrad da, hatte die Tasche voll mit Wettkampfklamotten und außerdem war ich vom Angebot schier erschlagen. Aber gäbe es so einen Laden im Stuttgarter Raum, dann wäre ich Stammkunde, hätte keine Zeit mehr fürs Training und wäre vermutlich ständig pleite :)