Mittwoch, 28. August 2013

Kapuzenpulli Toni 2.0

Den Schnitt "Toni" von "schnittreif" (im letzten Post schon mal gezeigt und hier zu bekommen) finde ich große Klasse. Die Prinzessin auch. Wie vermutet hat der Tigerpulli einen schönen Tag im Kindergarten verbracht. Jetzt ist er in der Wäsche, wurde aber auch schon vermisst.
Damit ich jetzt nicht jeden Tag waschen muss, habe ich für eine Alternative gesorgt. Nochmal der gleiche Schnitt, aber ein "Feen-Motiv". Mal sehen, was meine kleine Feen-Prinzessin dazu meint.

Das Motiv ist ein Ausmalbild aus dem Internet, welches ich erst abgemalt und dann mit Textilfarben ausgemalt habe. Das Kleid der kleinen Fee ist ein Stoffrest aus dem Kapuzen-Futter-Stoff.

Eine Anmerkung noch zum Schnittmuster. Dort wird die Kapuze in (jeweils Außen- und Futterstoff) zwei Einzelstoffstücken zugeschnitten. Ich habe am Kinnteil genau die Stoffbruchkante platziert. Dadurch habe ich vorn keine Naht. Hm, den Hinweis versteht man vermutlich nur, wenn man den Schnitt gesehen hat. Aber vielleicht will ja jemand Schnitt und Idee aufgreifen ;)

Und weils wieder für ein "Meitli" ist, geht zum selbigen Sammelblog.

Montag, 26. August 2013

Kapuzenpulli Toni

Am Samstag Abend habe ich das E-Book von Anja (alias schnittreif) hier entdeckt und bestellt, Sonntag Abend war es nach einigen (meinerseits geschuldeten) Umwegen bei mir und ich habe das Schnittmuster ausgedruckt und ausgeschnitten und heute den Stoff zugeschnitten und genäht.
Die Anprobe war zufriedenstellend. Ich denke, dass die Tiger morgen den Kindergarten der Prinzessin kennenlernen werden :)
Der nächste Pulli ist bereits in gleicher Größe, aber ohne Nahtzugabe zugeschnitten.

Toni ohne "Inhalt"
Toni mit "Inhalt"
 Der Schnitt ist zwar für Jungs und Mädels, aber da ich (erst einmal) für ein Mädel genäht habe, gehts nur zu den "Meitlisachen" damit.

Donnerstag, 22. August 2013

Hausschuhe fürs Kind 2.0

Die Hausschuhe 1.0 (hier gezeigt) waren seit Februar täglich im Kindergarten-Einsatz und sehen jetzt doch schon sehr mitgenommen aus. Heute habe ich mich mal rangemacht und neue Hausschuhe genäht. Dieses Mal nach einem Schnitt von Pauline (alias "Klimperklein") in Größe 30/31.

Mal sehen, was die Prinzessin morgen früh dazu sagt ... 

Und als Anschauungsobjekt ab damit zu den "Meitlisachen".

Dienstag, 20. August 2013

Gurtpolster 3.0

Eigentlich hätte meine Mama die erste sein müssen, für die ich so etwas nähe. Sie hat schon immer an ihrem Gurt rumgezupft. Oder Schals, Tücher und Co. darumgewunden ... Nach den erfolgreichen Tests von hier und hier, habe ich nun endlich auch so ein "in 15 Minuten genäht und stundenlange Freude [stundenlanges Autofahren vorausgesetzt] geschenkt" für sie genäht. Es ist bereits überreicht und erfolgreich im Einsatz.

Die Idee ist von hier (meine Maße abweichend 15x20 cm).

Montag, 19. August 2013

Neffengeburtstag

Mein kleiner Neffe hatte letzte Woche Geburtstag. Spielsachen hat der junge Mann genug, Naschkram seh´ ich bei meinem eigenen Kind schon nicht gern bei den Geschenken. Was also mitbringen?

Mein Bruder hat zwei Tage vor dem großen Tag erwähnt, dass der Knirps so einen "Halsgurt" gebrauchen könnte. "Was für einen Halsgurt???" "Na sowas, was man an den Autogurt macht, damit es am Hals nicht so kratzt!" Alles klar.

Also bekam das Kind ein Gurtpolster, einen Stoff-Frisbee, einen kleinen Beutel und eine (Wackel-) Zahndose. Die Aufregung des Geburtstagskindes war natürlich groß, viele Geschenke auf einmal. Aber ich denke, es ist alles gut angekommen.


Der Beutel ist ein Wendebeutel (mit nur einer sichtbaren Naht :) Wenn Camping mal out ist, kann "mann" einen bunten Kinderstoff nach außen stülpen. Die Größe hat sich als Geburtstagsbeutel schon bei der Prinzessin bewährt (Siehe hier, der Kinderstoff für Innen kam dort auch bereits zum Einsatz).



Der Stoff-Frisbee war mein erster Versuch. Notiz für mich: das Bleiband kann etwas schwerer sein beim nächsten Versuch. Der Frisbee fliegt gut, ist aber sehr windanfällig.
Als Durchmesser habe ich hier übrigens einen 23-cm-Teller genommen.


Die Idee mit dem Gurtpolster kommt von hier. Entgegen der Maße von dort, habe ich meine Stoffstücken 15x20 cm groß gemacht. Ich habe 200er Volumenvließ zum Befüllen verwendet und 3 KamSnaps zum Verschließen. Ein Autogurt ist übrigens ca. 4,7 cm breit. (Auf dem Foto sieht das Ding krumm und schief aus, ist es "in echt" aber nicht. Wirklich!)

Und da alles zusammen für einen (gro0en) Jungen ist, wirds verlinkt bei "Made4Boys".

Freitag, 16. August 2013

Seesack-Tests

In naher Zukunft möchte ich wieder eine etwas größere Sportlergruppe beschenken. (Die Europameisterschaften der Masters in Einhoven stehen an.) Als Idee schwebt mir dieses Mal ein Seesack vor. Da ich mir manche Sachen in Theorie schlecht vorstellen kann (und die Größe eines solchen Seesacks gehört dazu), habe ich mir Mustersäcke genäht. Noch ohne jegliches Klimbim (wie Außentaschen, Aufnäher ...), wirklich nur zu Testzwecken. Später werden sie vermutlich als Wäschesäcke dienen.

Bodendurchmesser 21cm - 18 cm - 14 cm

Bodendurchmesser 25 cm

So ein Seesacke besteht nur aus zwei Stoffstücken, einem Kordelband und einem Kordelstopper. Eventuell kommen dazu: Griffe (wie beim rosa/weiß-karierten Sack), eine Kordel-Öse (beim großen Sack gut zu sehen), Außentaschen (bisher nicht angebracht), Labels, Aufnäher, ...

Die Stoffstücken meiner Säcke sind in folgender Größe zugeschnitten:
Kleiner Sack (rosa/weiß-kariert) => Boden: Durchmesser 14 cm, Schlauch: 25x44 cm
Mittlerer Sack (orange, oberes Bild) => Boden: Durchmesser 18 cm, Schlauch: 33x56 cm
Größerer Sack (Steinmuster) => Boden: Durchmesser 21 cm, Schlauch 40x66 cm
Großer Sack (orange, unteres Bild) => Boden: Durchmesser 25 cm, Schlauch 46x78 cm

Das Kordelband muss man entsprechend anpassen. Es sollte aufgezogen nicht spannen.

Was passt rein in welche Größe?
Klein: Ein normales Handtuch (50x100 cm) aufgerollt, noch etwas Luft.
Mittel: Zwei Handtücher (50x100 cm) aufgerollt, noch etwas Luft (man sieht es an den Falten, die der Stoff noch wirft).
Größer: Eine 2x1,50m große (aber dünne) Wolldecke, noch etwas Luft.
Groß: Die Decke und die Handtücher der kleineren Säcke und immer noch eine ganze Menge Luft :)

Für meine Wettkampf-Schwimmer werde ich mit dem 21er Sack weiter experimentieren. Davon ein anderes Mal mehr.

Mittwoch, 14. August 2013

Schwimmtasche

Wie groß muss eine Schwimmtasche sein für den Schwimmunterricht? Für einen Jungen in der 3. oder 4. Klasse. Keine Ahnung? Ich auch nicht :)

Ich habe eine Klappentasche zusammengebastelt. Schwierig zu sehen und ebenso schwierig zu fotografieren. Der Taschen-Stoff ist neon-orange, die Klappe ist aus schwarzem Outdoorstoff. Innen beschichtet. Was habe ich beim Nähen über diese Beschichtung geflucht, denn das ließ sich nicht transportieren beim nähen ... Backpapier hat geholfen. Was für ein Akt.

Mal sehen, was der Schwimmschüler dazu sagt und ob denn nun alles reinpasst.



Und weils für einen Jungen ist, geht das zu "Made4Boys".

Dienstag, 13. August 2013

Handytaschen

... habe ich bisher gekauft. Jetzt habe ich aber aus gegebenem Anlass das erste Mal probiert, sie selber zu nähen. Die Technik ist bestimmt noch ausbaufähig (die Fehlversuche werden hier auch nicht präsentiert!), aber ich bin erst einmal zufrieden.
Die Vögelchen-Tasche ist für eine liebe Freundin meiner Mama, die andere ist für mich.

Der "Schnitt" ist selber gebastelt. Außen- und Innenstoff, Volumenvließ und eventuell was zum "ranbammeln". Mehr braucht es nicht.


Vögelchentasche, mit passendem Schlüsselband
MEINE Neue mit Tageslicht :)

Montag, 12. August 2013

Nähen für Männer - Flaschenhalter mit Karabiner

Nähprojekte für große und kleine Mädels zu finden ist ja nun wirklich kein Problem. Auch kleine "Männer" gehen noch, aber nähen für "große" Männer ist eine Herausforderung. Denn das genähte Objekt darf nicht zu bunt und sollte möglichst auch noch praktisch sein.

Zu dem Jahres-Wettkampf-Highlight/s (DM, EM, WM) versuche ich seit einigen Jahren immer, den Sportlern unserer Masters-Mannschaft eine Erinnerung zu schenken, "die bleibt". Dieses Jahr sollte es auch wieder etwas genähtes sein, aber nicht zu kompliziert. Denn die Mannschaft bestand dieses Jahr aus 23 Sportlern, gut die Hälfte davon Männer.

Beim Stöbern im Internet habe ich diverse "Flaschenhalter mit Karabiner" (einfach in eine Suchmaschine eintippen, z.B. Google Bilder) gesehen. Diese Idee fand ich klasse. So sieht meine Umsetzung aus:

Flaschen-/Schlüssel-Halter mit Karabiner
"Meine" Männer fanden es toll (die Mädels auch) und ich musste noch ein paar dieser Dinger nachliefern. 

Falls jemand so etwas nachmachen möchte, hier eine kurze Anleitung, wie ich es gemacht habe.

benötigte Materialien:
=> Gurtband (bei mir: 33 cm lang und 1,5 cm breit)
=> Filz (bei mir: 2 Stück, je 11 cm lang und 3 cm breit, Textilfilz 3mm stark)
=> Gummiring (gekauft als "O-Ring", ca. 23 mm Durchmesser)
=> Schlüsselring (bei mir etwas kleiner als der Gummiring)
=> Karabiner (bei mir ca. 5 cm Länge)
=> Satinband (oder Webband oder gleich das Filz besticken oder oder oder)

Anleitung:
1. Damit mein Flaschenhalter einen Bezug zum Wettkampf hat, habe ich das Veranstaltungslogo und den Vereinsnamen hier auf Satinband drucken lassen. Das Satinband habe ich (gaaaanz vorsichtig) erst rückseitig mit Vliesofix bebügelt und dann mittig auf einen der ausgeschnittenen Filzstreifen aufgebügelt. Und ganz zum Schluss habe ich auf der anderen Seite des Logos mit einem wasserfesten Stift noch den Namen des Sportlers geschrieben.
Man kann statt bedrucktem Satinband natürlich auch Webband nehmen oder den Filzstreifen besticken (oder oder oder).

2. Den Schlüssel- und den Gummiring auf das Gurtband fädeln, dann die beiden Gurtband-Enden zur Mitte zusammenlegen und alles mit Zickzack-Stich zusammennähen. Ich zeige es hier mal schematisch mit Papier:


Nur mittig 5-6 cm nähen. Die Naht muss nicht schön, sollte aber stabil sein. Sie wird später von der Filzhülle verdeckt.

3. Jetzt ein Filzstück mit Motiv und eines ohne Motiv genau übereinanderlegen und knappkantig an einer langen Seite zusammennähen. Man könnte jetzt auch schon die andere Seite zusammennähen, müsste dann allerdings das Gurtband in den Filz"schlauch" einfädeln. Ich habe die zweite Seiten offen gelassen, das Gurtband wie "ein HotDog ins Brötchen" gelegt und dann erst die zweite Seite zusammengenäht. Das hat ganz prima geklappt.

4. Am anderen Gurtbandende noch einen Karabiner einhaken und fertig.