Dienstag, 31. Dezember 2013

Jahresrückblick 2013


Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins Jahr 2014!

Meine Jahresrückblicke aus 2013: genäht


gebastelt


schwimmen


Ich freue mich auf 2014 und bin gespannt, wie das Fazit heute in 365 Tagen aussieht ...

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Monster - eiskalt ...

Mein kleiner Patensohn ist mit seiner Mama für ein paar Wochen zur Kur geschickt worden. In die Berge. Ich habe den beiden zwei kleine "Hilfsmittel" für lebhafte Buben mitgegeben. Eine Leuchtweste in Kindergröße vom Möbelschweden und einen Beulentröster (der meinetwegen auch NIEMALS einen Einsatz haben MUSS).
Beulentröster
Genäht nach einer Anleitung und Idee von April-Kind, hier. Allerdings mit etwas veränderten Maßen, da es aktuell nur Kühl-Akkus un der Größe ca.13cm x ca. 15cm gibt.

Beulentröster sind für alle Jungs wichtig, daher auch weiter zu M4B.

Montag, 9. Dezember 2013

Danke ...

... an alle Blumenschicker, Händeschüttler, Umarmer, Glückwünscher, Geschenke- und Karten-Absender und auch an alle, die heute nur an mich gedacht haben aber keine Zeit hatten, sich zu melden ...
Geburtstagsblumen 2013

Dienstag, 3. Dezember 2013

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Essen

Am vergangenen Wochenende fanden die DKM der Masters in Essen statt. 234 Vereine, 3648 Einzelstarts und 425 Staffelstarts => Rekordbeteiligung im Essener Hauptbad.
Ich startete acht mal (3 mal Einzel, 5 mal in der Staffel) und konnte 5 Medaillen mit nach Hause nehmen.
Gold mit der 4x50 m Freistil-Staffel (Mädels), Silber allein über 100 m Freistil (in 1:01,00) und mit der 4x50 m Lagen-Staffel (Mädels), Bronze mit der 4x50 m Brust-Staffel (Mädels) und der 4x50 m Freistil-Staffel (Mixed).
Medaille DKM-Masters Essen 2013

 

Montag, 2. Dezember 2013

Schwein gehabt


Mit der Annäherung an den aktuellsten Mitbewohner unseres Haushalts hatte ich mal nichts zu tun. In einem dreitägigen Bastel-Marathon haben die Prinzessin und der Hausherr ein Luftballonschwein gebastelt. Ich finde, das ist den beiden ganz hervorragend gelungen.
Luftballontier


Sonntag, 24. November 2013

Puppenkleidersack oder auch Projekt 3

Die Ausstattung an Gepäckstücken für unsere neue Mitbewohnerin ist vollendet. Ein Kleidersack ist nach Reisetasche und Umhängetasche als letztes geplant gewesen. Der Kleidersack ist denkbar einfach zu machen. Mit Hilfe eines Puppen-Kleider-Bügels habe ich einen Schulterbereich auf Papier gezeichnet. Noch etwas "Luft" und etwas Nahtzugabe links und rechts dazu, Länge angeschätzt und zugeschnitten. Einen Reißverschluss eingenäht, beide Stoffstücken zusammengesteppt und fertig.



Nun geht es darum, die Gepäckstücke mit Inhalt zu füllen. Ideen sind schon einige vorhanden: Jeanshose, Poloshirt, Jogginghose, Rock (eventuell Tellerrock), Mütze, Schal/Loop, Mantel/Cape ... Schuhe und Socken werde ich kaufen, das Basteln ebensolcher erscheint mir etwas kompliziert und stricken kann ich nicht.

Der Reisetasche und der Umhängetasche hinterher, ab damit zu den Meitlisachen.

Dienstag, 19. November 2013

Creadienstag #100 mit Projekt 2

Nach Projekt 1 (Puppen-Reisetasche von hier) kommt nun das nächste wichtige Utensil: eine Umhängetasche für die neue Puppe. Ich habe sie mit zwei schönen Stoffen genäht, so kann man/frau sie bei Bedarf auch wenden. Am Inhalt wird noch gefeilt/gebastelt, aber die Tasche selbst ist schon fertig:

Die Zutaten zu dieser Minitasche sind SEHR übersichtlich:

=> Stoffstücken zu 18x13 cm, je einmal Ober- und einmal Futter-/Wendestoff
=> ein Stoffstück ca. 4x10 cm, 3 mal gefaltet und der Länge nach zu einem Kordelband genäht
=> Webband, wenn nur eine Seite damit dekoriert wird, dann 2x13 cm, wenn beide Seiten, dann insgesamt 4x13 cm
=> 2 Knöpfe
=> Gurtband für den Schultergurt, bei mir ca. 42 cm lang

Weil die Reisetasche da auch schon ist, wandert diese hier zu den Meitlisachen und weil heute auch noch Dienstag ist, gehts auch noch zum Creadienstag.

Sonntag, 17. November 2013

Neue Mitbewohnerin ab Weihnachten ... Projekt 1.

Bei uns zieht ab Weihnachten eine neue Mitbewohnerin ein. ICH weiß das schon, denn MEIN Draht zum Weihnachtsmann ist gut, die Prinzessin weiß es (natürlich!) noch nicht. Weil aber eventuell auch noch andere Mamas oder Omas das gleiche Problem haben (werden) wie ich, versuche ich, schon mal vorbeugend 1. Hilfe zu leisten. Deswegen auch gleich zu den Meitlisachen damit. NOCH ist Zeit bis Weihnachten ...

Zur Mitbewohnerin:
=> ca. 50 cm hoch und 750g schwer
=> lange braune Haare, braune Augen
=> Geburtsname "Sophie von Götz"
=> Rufname: noch unbekannt
=> Geburtsort: Götz Puppenmanufaktur in Rödental (www.goetz-puppen.de)
=> Beruf(ung): Ballerina
=> Hobbys: alles, was die Prinzessin mag

Nun zum Problem:
"Sophie von Götz" ist kein Baby mehr, sondern eine junge Dame. Also taugen meine mühsam zusammengetragenen Puppen-Schnittmuster nichts. Ich bin kein großer Künstler, was Schnittmuster herstellen betrifft. Da setze ich mich gern "ins gemachte Nest" und zahle auch ohne Murren einen Beitrag an den kreativen Kopf. Leider habe ich (deutschsprachig!) keinen kreativen Kopf gefunden. Fertige Kleidung kann man an verschiedenen Stellen kaufen: in der Puppenmanufaktur selbst, oder auch ganz tolle Sachen hier bei Katrin von "Karopuppenmode" oder auch bei e**y. Ich wollte aber nichts Fertiges, sondern selber die Gelegenheit nutzen und Stoff abbauen :))

Die Lösung:
Die Suche über DIE Suchmaschine, hat mich auf die Seite von Familie Miles und Team verschlagen. In ganz Amerika vermutlich bekannt als "LibertyJane", Siehe hier. Ganz viele tolle Schnittmuster. Und auch wenn man nur halbgut englisch kann (so wie ich), kann man die Schnitte gut nähen.

Und nun?
Nun werde ich unsere "Neue" mit allem ausstatten, was eine junge Dame so braucht. Sie kann ja schließlich nicht mit leerer Reisetasche anreisen. A propo "leere Reisetasche". Damit fange ich an. Getreu dem Motto "Ich packe meinen Koffer und nehme mit: ...". Los gehts:

Projekt 1: Reisetasche


Dazu brauchte es auch noch kein Schnittmuster.Fangen wir mal mit Sachen an, die ich schon kann, haha.

=> Maße der Stoffstücken:
Ein Rechteck 25x44 cm, zwei Kreisstücken mit 14 cm Durchmesser, zwei kleine aufgesetze Taschen (Maße nach Gefühl), Träger: 2xkurz, je ca. 23 cm, 1xlang, ca. 46 cm
=> weitere Material:
Ein Reißverschluss, ca. 25 cm, zwei D-Ringe, Zwei Snaps
=> benötigte Zeit:
Fürs nähen ca. 1 Stunde, austüfteln und Stoffwahl, deutlich länger

Projekt 2 wird eine kleine Umhängetasche (für Papiere, Schlüssel, Portmonaie, Pass, ...)

Samstag, 16. November 2013

Freutag #26: Stoffmarkt in LB

Der Holland-Stoffmarkt ist ja immer ein beliebtes Ziel für alle Nähwütigen. Mitte Oktober war in LB die Hölle los. Hier habe ich meine Überwältigung kundgetan.
Als ich den Termin für November gesehen habe, dachte ich erst, die haben sich im Wochentag vertan, dann dachte ich "so ein M..., da muss ich Urlaub nehmen", dann "ach was, das schaffst Du noch nach der Arbeit" ..., dann "wenn es wieder so voll ist, kehrst Du direkt wieder um" ...
Dann war es also soweit. Ich nach der Arbeit flink in die Innenstadt gewandert. Keine tütenbepackten und rollkofferziehenden Mädels weit und breit. Sehr merkwürdig. Hatte ich mich etwa im Datum vertan?
Nein, es war nur einfach der angenehmste Stoffmarkt, den ich bisher erlebt habe. Keine Menschenmassen, die sich von Stand zu Stand rollen. Kein Anstehen in der 5. Reihe. Kein Gedränge.
Also, Fazit: schön wars. Und erfolgreich!
Ich hoffe, den Verkäufern war es auch angenehm und die Kasse hat zufriedenstellend geklingelt. In LB bitte ab sofort immer Freitags!!
Und weil es ein Freitag war und ich mich wirklich gefreut habe, geht zum Freutag damit :)))

Donnerstag, 14. November 2013

RUMs #46 mit der SchnabelinaBag MINI

Eigentlich ist meine SchnabelinaBag schon seit zwei Wochen fertig. Rein theoretisch hätte sie also schon bei RUMs #44 mitmachen können. Aber da haben wir uns lieber mit hunderten anderen Autofahrern in einen Mega-Stau auf der A9 gestellt. So wegen Solidarität und so ... Und außerdem hatte ich damals mitten in der Nacht (21 Uhr bis 2 Uhr [nachts!] genäht) keine Lust mehr, Fotos zu machen.
Die Fotos habe ich nun aber inzwischen geschafft, die Tasche ist im täglichen Einsatz. (Eine Kollegin hat mich gleich am ersten Einsatztag gefragt, wo es solch schicke Taschen gibt ;)

So, da nun ist sie also:


Ich habe die MINI-Ausführung genäht. 
=> Die 11 Seiten Schnittmuster ausschneiden, zusammenkleben => ca. 30 Minuten (ordentlich gemacht, weil bestimmt mehrmals in Gebraucht ;)
=> Stoffauswahl => je nach Fülle des Stoffschrankes ... bei mir konkret 2 Stunden! Puh, das war das Schlimmste ...
=> Stoff zuschneiden => ca. 1 Stunde, wenn man noch überlegen muss, welche Details man umsetzen möchte und welche nicht. Im Ebook super erklärt, welche "Bauteile" für welches Detail benötigt wird/werden. So schneidet man nur zu, was man wirklich braucht. Super!
=> Rest => Stoffe tw. mit Vlieseline bebügelt, genäht, wieder gebügelt ... usw. usf. ... 4 Stunden! (Wobei das bestimmt von Tasche zu Tasche schneller gehen wird.)

 Meine Mama hat die Tasche auch schon bewundert und die Größe als "genau richtig" eingestuft. Wenn das nicht mal ein GANZ eindeutiger Tip an den Weihnachtsmann war ...

Und nun los, mit zwei Wochen Verspätung, zu RUMs!

Auch wenn in der textilen Bloggerwelt vermutlich alle den Blog von Rosi kennen und das SchnabelinaBag-Ebook bereits heruntergeladen und auf die ToDo-Liste gesetzt haben, hier trotzdem der Link zur Erfinderin. Danke Rosi für dieses tolle Ebook!!

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Augenpflaster und Co. für unterwegs

Die Prinzessin trägt seit neuestem Augenpflaster, um ihr 40%-Auge zu trainieren. Ob es hilft, wird sich zeigen. Wir hatten ja etwas Bedenken, ob sie das so klaglos über sich ergehen lassen würde. Aber die Sorge war unbegründet. Die Hersteller solcher Pflaster lassen sich schon wirklich was einfallen, um es den Kindern schmackhaft zu machen. Total süße Motive. Echt toll!
Da uns die Pflaster ja nun einige Zeit täglich begleiten werden, habe ich ein Täschli für sie genäht. So brauche ich im Urlaub oder bei Kurztripps nicht die ganze "Hundertschaft" mirnehmen, sondern nur eine kleine Auswahl. Ins Täschli passt also ein Stapel Pflaster, außerdem Feuchttücher (für "vor-dem-Aufkleben-saubermachen") und eine Mini-Creme (für "nach-dem-Abziehen-eincremen").


Und da es bestimmt noch mehr Piraten und Piratenprinzessinnen gibt, geht das als Inspiration zu den Meitlis und zu M4B.

Dienstag, 22. Oktober 2013

Bastelei am Creadienstag

Die Prinzessin und ich haben heute nach dem Kindergarten fleißig gebastelt. Zutaten waren eine Packung Modelliermasse, einige Zahnstocher, ein Schüsselchen Wasser und ein paar Ideen ...
Kleine Bällchen aus der Masse herstellen oder kleine dünne Würstchen rollen hat die Prinzessin schon ganz prima erledigt. Alles andere habe ich vor- und sie sehr gut nachgemacht.
Wir hatten etwas über eine Stunde gut zu tun, hatten Spaß und haben jetzt Zuwachs für den heimischen Zoo:

Ein Pferd/Hund/Giraffen-Tier, zwei Schildkröten/Schafe, zwei Enten/Vögelchen, eine Maus und eine Igelfamilie ... Wenn das nix ist ;)




Und Dienstagsbasteleien gehören zum "Creadienstag", also hopp.

Dienstag, 15. Oktober 2013

Stoffmarktbeute und Perlenbeutelchen

Am Wochenende war Stoffmarkt in unserer Nähe. Offiziell von 10-17 Uhr. Ich bin jetzt noch froh, dass ich bereits gegen 9:40 Uhr dort war und auch reletiv genau wusste, wonach ich Ausschau halten wollte. 
War es die ersten 30-45 Minuten noch relativ entspannt, so wurde es gegen halb elf unheimlich voll. 
Kurz vor elf Uhr wollte ich an einem Stand noch was schauen. Ich stand in ca. fünfter Reihe und es war absolut kein Durchkommen. Da habe ich dann beschlossen, dass ich genug gekauft habe und bin nach Hause gefahren. Wahnsinn, was so ein Stoffmarkt für Menschenmassen anzieht!
Ich bin auch recht zufrieden. Nach Webbändern hätte ich gern noch etwas geschaut, aber die Menschentrauben an den entsprechenden Ständen schreckten mich da wirklich ab. Schade, aber wirklich BRAUCHEN tu ich auch keine Bänder ... Genausowenig wie Stoffe ...

Stoffmarktbeute
Und kaum zu Hause bin ich im Wohnzimmer erst mal über die bunt verstreuten Perlen der Prinzessin gestolpert. Meine Frage nach dem Verbleib des Aufbewahrungstütchens, wurde mit einem Blick auf den Mülleimer beantwortet.

Am Sonntag und Montag hatte ich viel anderes zu tun, aber heute habe ich mich dann drangemacht und endlich ein Beutelchen genäht und eine (von einem Schlüsselanhänger abgefallene) Kitty drangebaumelt. Aufräumen macht ja selten Spaß, aber dieses Mal waren die Perlen ruckzuck verschwunden ;)

Perlenbeutelchen
Stolpert noch wer ständig über Spielsachen? Die Beutel gehen in diversen Größen zu nähen ;) Ab damit zu dem Meitlisachen und zum Creadienstag.

Montag, 14. Oktober 2013

Es wird kalt ...

... und auch Puppenkinder brauchen Winterklamotten. Die Prinzessin hat gestern jedenfalls ein jämmerlich frierendes Puppen-Baby in Sommerhose und Shirt präsentiert. Also habe ich gestern Abend noch die Puppenschnitte von Pauline (alias "Klimperklein") herausgekramt und für Mütze, Jacke und Hose gesorgt.
Puppenkind und Puppenmama sind sehr zufrieden heute bei 5 Grad zum Kindergarten marschiert.


Und weils bestimmt noch mehr frierende Puppenkinder gibt, gehts als Inspiration für andere Puppen-Omas zu den "Meitlisachen".

Samstag, 12. Oktober 2013

Kleid Halima 2.0

Morgen wirken die Kindergartenkinder aus der Gruppe der Prinzessin beim Ernte-Dank-Gottesdienst in unserer Gemeinde mit. Das ist ja schon eher feierlich. Ihr bisheriges (heißgeliebtes) Festtagskleid ist (natürlich) pünktlich zum Anlass zu klein. Also habe ich ihr ein neues genäht. Gleicher Schnitt (Halima - Farbenmix, hier), nur eine größere Größe. Also eine Mischung aus mehreren Größen: Weite 110/116, Länge 122/128 und Länge am Rockteil nochmal 10 cm dazugegeben ...


Jetzt versuche ich noch ein altes Körbchen etwas aufzumotzen (als Ernetedankkörbchen) und dann kann sie morgen losziehen. 
Und danach ist noch Stoffmarkt in Ludwigsburg ... Mal schauen, was es da so gibt. BRAUCHEN tu ich ja eigentlich nix ...

Und da jetzt langsam die Zeit für Festtagskleider kommt, geht dieses als Inspiration zu den Meitlisachen. Ich finde den Schnitt sehr schön, allerdings von Hause aus etwas zu kurz. Allerdings habe ich auch ein langes Kind ...

Freitag, 11. Oktober 2013

Regen + Sonnenschein = ???

Was für ein Tag. Regen, kalt, ... bäh. So macht der Herbst doch keinen Spaß. 
Ich habe mich also so durch den Tag gefroren und dann kam ich bei strömendem Regen nach Hause. Und wie ich so den letzten Berg hinunter fahre, blinzeln ein paar Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke.
Schon allein darüber habe ich mich gefreut, aber dann ...


Tag gerettet und ein "Freutag" geworden ...

Donnerstag, 10. Oktober 2013

RUMS #41 => Ohrringe

Da näht man fast jeden Tag schöne, süße oder auch praktische Dinge, aber wenn man dann mal was für sich selber macht, dann ist es nix Genähtes ;)
Sondern gebastelt. 
Schon ewig lagen die Zutaten für kleinen Ohrringe bei mir im Regal und die standen auch ganz schön weit oben auf meiner ToDo-Liste. Aber der Spitzenplatz auf eben dieser Liste ist sehr - hm - flexibel ... 
Aber jetzt waren sie dran und - tadaaa:

Ich finde die total süß, bin zufrieden und werde die morgen ausführen. Zur Arbeit ;) 
Leider kommt beim Blitzlicht das Türkis der Herzen gar nicht so schön rüber. Vielleicht gibts morgen noch ein Tageslicht-Foto hinterher ...

Mein erster selbstge"bastelter" Schmuck, nur für mich und mein erstes RUMS.

Dienstag, 8. Oktober 2013

Täschli für irgendwen

Ich habe ja hier und hier schon diese kleinen süßen bauchigen Täschli gezeigt. Ganz zufrieden war ich aber mit meinem Schnitt und Nähablauf noch nicht. Deswegen habe ich heute noch zwei Täschli in optimierten Abläufen zugeschnitten und genäht. Jetzt passt es und ich habe zwei Kleinigkeiten mehr in meiner Geschenke-Schublade.


Und ab damit zum Creadienstag, als Inspiration für andere ...

Sonntag, 6. Oktober 2013

Kleinigkeit 2.0

Vor einigen Tagen habe ich meiner Kollegin ein minikleines Täschli geschenkt. Das kleine Ding hat es mir angetan und so habe ich noch ein zweites genäht (und auch sofort verschenkt). Ich finde die total süß und sie sind einfach zu nähen. Perfekt für ein kleines schnelles Geschenk. Da kommen ganz bestimmt noch mehr!


Samstag, 5. Oktober 2013

Lunchbeutel 1.0 und Wildspitz 1.0

... gab es für meine Mama zum Geburtstag. Dieser ist nun schon fast zwei Wochen her, aber überreicht wurden die Geschenke jetzt am Wochenende. Ein (aus-) gemaltes Bild von der Prinzessin, und Genähtes von mir.
 

Die Maße des Lunchbeutels wurden vorher (einige Monate ist das schon her) besprochen und an Hand der zu transportierenden Tupperdosen ausgemessen. Innen ist der Beutel aus Wachstuch und außen aus beschichteter Baumwolle. Genäht wie ein Wendebeutel, kann man auch die grüne "VW Bus Love"- Seite nach außen stülpen.
Der kleine Stoffbeutel wurde mit Süßkram befüllt übergeben.
Der "Wildspitz" (Geldtasche) ist angefertigt nach einer Nähanleitung von "creat.ING[dh]". Das dazugehörige Schnittmuster mit Anleitung kann bei Farbenmix (hier) als Freebook heruntergeladen werden.
Und jetzt meiner noch mal genauer im Detail:


Dienstag, 1. Oktober 2013

Kleinigkeit

Meine neben mir sitzende Arbeitskollgin hatte am Wochenende Geburtstag. Und da die Arbeit mir ihr wirklich Spaß macht, habe ich ihr eine Freude machen wollen und ihr eine Kleinikeit auf den Schreibtisch gestellt. Das kleine Täschli kam gut an ;)

Im Internet habe ich diverse Tilda-Täschchen gesehen. Da ich aber das betreffende Buch nicht besitze, die Art des Täschchens aber echt süß finde, habe ich mir meinen eigenen Schnitt aufgemalt. Bei Tilda ist die Klappe oben etwas runder, aber sonst dürfte die ähnlich sein...

Das Nähen ging ratzfatz und ich muss auch nur eine Naht auftrennen (weil ich die Verstärkung auf die rechte Stoffseite gebügelt hatte, tztztz).


Das Bild ist nachts entstanden, mit Blitz, hm, nicht so schick. Mal die Handybilder sichten, vielleicht ist eins davon besser ...

Und als Inspiration gehts mit dem Bild zum Creadienstag.

EDIT: und hier noch die Handybilder. Nicht wirklich besser, aber mehr und auch von innen.

 

Mittwoch, 25. September 2013

Fleecepulli 1.0

Im Netz entdeckt, gleich bestellt, heruntergeladen und losgelegt. Bei Lillesol&Pelle gibt es (schon seit einiger Zeit) den Basic-Schnitt für einen Fleecepulli, hier
Schick ist, dass der Pulli im oberen Bereich gefüttert ist. So sieht er auch offen getragen richtig schön aus. Auch toll fand ich die enthaltenen Minianleitung, wie man so einen "Hals-vorm-Reißverschluss-schützen"-Dings näht. Das musste auch gleich mit ran an meinen ersten Versuch. 
Ich habe den Schnitt im unteren Rückenbereich etwas verlängert und abgerundet.
Und ich habe statt Bündchen RANzunähen, die Ärmel etwas länger zugeschnitten, Maß beim Kind genommen und dann ein "falsches Bündchen" genäht. "Frau Lienchen" hat das mal schön bebildert erklärt. Siehe hier.
Fazit: schöner Schnitt, gut zu nähen. Notiz für mich: beim nächsten Mal etwas dünneres Fleece nehmen, denn meine Overlock stieß auf Grund der Dicke an einigen Stellen an ihre Grenzen ...


Und weils jetzt Herbst/Winter wird und alle Mädels-Benäher/innen jetzt langsam an warme Kleidung denken müssen, gehts als Inspiration zu den Meitlisachen.

Dienstag, 24. September 2013

Schlüsselanhänger 1.0

Eigentlich wollte ich mit der Prinzessin heute ein Puppenkissen nähen. Aber wir konnten uns nicht auf einen Stoff einigen. Daher haben wir das Projekt kurzerhand vertagt und statt dessen mal einen Schlüsselanhänger probiert. Das Zubehör habe ich schon eine Weile hier zu liegen, jetzt kam es erstmalig zum Einsatz.
Die Prinzessin hat auf dem Filz die Schneidelinie angezeichnet (ich habe das Lineal gehalten), ich habe geschnitten. Dann hat sie das Webband ausgesucht und die Länge entsprechend abgeschnitten. Und dann haben wir genäht. Sie hat "Gas" gegeben (mit einem Hocker unterm Gaspedal) und ich habe den Stoff geführt. Das hat super geklappt. Dann noch die Klemme am Ende mit der Zange festgedrückt (jeder mehrmals ganz feste) und fertig.
Eigentlich wollten wir unserer Nachbarin den Anhänger gleich schenken, aber sie war leider nicht zu Hause. Und kam auch nicht während die Prinzessin erst Abendbrot gegessen, dann Zähne geputzt, dann Schlafi angezogen hat ... Tja, müssen wir es eben morgen früh schenken ...


Sonntag, 22. September 2013

Knochen nähen!?

Ja, auf die Idee wäre ich allein jetzt auch nicht unbedingt gekommen. Aber die Weiten des Internets bieten ja Inspirationen ohne Ende. Bei Sandra von Stil Allüre habe ich, neben vielen anderen wunderbarst witzigen Blogeinträgen, eben auch jenen für einen Knochen gefunden. Falls noch jemand kleine Prinzessinnen-Hunde oder Prinzen-Welpen zu Hause hat und GANZ dringend Knochen braucht, HIER gehts lang.

Das Muster ausdrucken, ausschneiden, auf Stoff abmalen, ausschneiden, nähen, ausstopfen, Wendeöffnung zumachen ... 5 Minuten. Und von Knochen zu Knochen wird man/frau schneller ...

Danke an Sandra für Idee und Vorlage!!!




Und weil meine Prinzessin ein Mädchen und alle unsere Kuschel-Hunde Jungs sind, geht es als Inspiration zu "M4B" UND zu den "Meitlisachen".

Samstag, 21. September 2013

Seesack mal 13

Ich hatte vor einiger Zeit hier schon mal meine Experimente mit Seesäcken und die verschiedenen möglichen Größen beschrieben. Auch mit Infos, was in etwa in welche Größe hineinpasst. Ich habe mich tatsächlich für den 21-cm-Bodendurchmesser-Sack entschieden.
Vor gut drei Wochen habe ich meine Groß- (13 Stück) Produktion gestartet. Schließlich wollte ich pünktlich zu den Masters-Europameisterschaften (hier habe ich kurz berichtet) fertig werden.
Wozu braucht ein Schwimmer so einen Sack? Zu klein, um das ganze Schwimmzeug unterzubringen, zu groß für die nassen Klamotten ... !?!? Gibt es Schwimmer unter meinen Lesern? Wettkampfschwimmer?
Wenn ja, kann derjenige mit "Vorstart-Beutel" als Beschreibung vielleicht etwas anfangen. Wenn nein, hier eine kurze Erklärung (vielleicht/wahrscheinlich auch auf andere Sportarten übertragbar):
Bei einem Wettkampf sucht man sich am Veranstaltungsort einen guten Platz. In meinem Fall in einer Schwimmhalle/ einem Freibad, möglichst einen Ort, an dem man nicht nass wird ;) aber gut sehen und hören kann. An diesem Ort wird die Tasche, der Klappstuhl und der familiäre Fanclub geparkt. Muss man/frau dann wirklich mal schwimmen, dann lässt man Tasche, Stuhl und Kind natürlich an dem guten Platz liegen/stehen/sitzen und nimmt nur das Nötigste mit. Das Nötigste ist eine Badekappe, eine Schwimmbrille, die Trinkflasche, bei Großveranstaltungen die Akkreditierung und und und ... Also alle Hände voll. Und wohin damit (und mit den Shorts, T-Shirt, Socken, die man noch anhat), wenn man dann ins Wasser springt? RICHTIG in einen Beutel, SO einen Beutel :)))



Bei meinen 13 EM-Schwimmern war der Sack im Dauereinsatz. Das hat mich sehr gefreut, denn das hat meine Idee bestätigt. Außerdem hatte ich dadurch das Gefühl, dass sich die Arbeit "gelohnt" hat.

Vom Prinzip her ist der Sack so ähnlich genäht, wie von Nadine. Sie hat auf ihrem Blog (FussellinesBlog) auch eine Anleitung dazu erstellt. Nur mit der Größe muss man eben, je nach Anwendung, experimentieren.

Sonntag, 15. September 2013

Puppenschuhe 1.0

Das Baby der Prinzessin brauchte GANZ dringend Straßenschuhe. Also habe ich mal "eben", die Prinzessin dabeisitzend, Filzschuhe gebastelt. Perfekt sind sie noch nicht, aber Baby und Prinzessin strahlen um die Wette. Was will man mehr?




Und gleich auch ab zu den Meitlisachen damit.

Samstag, 14. September 2013

Fingernadelkissen

Nein nein nein, nicht der Finger ALS Nadelkissen, sondern ein Nadelkissen zum "an den Finger" stecken. Bei Gabriele von Conga-baeren habe ich vor einiger Zeit schon eine Anleitung für so ein Fingernadelkissen gesehen. Seitdem liegt der Getränkeflaschen-Deckel auf meinem Schreibtisch. Heute nun habe ich das in Angriff genommen. Aber nicht ganz nach ihrer Anleitung, sondern ein bisschen anders (denn ich habe keine Heißklebepistole und will mir auch keine anschaffen):

=> Zwei Löcher in den Getränkedeckel stechen. Ich habe dazu eine Leder-Vorstech-Ahle genommen. Und etwas Muskelschmalz ;) Hat gut geklappt.
=> Eine (dicke) Gummikordel durch die Löcher gezogen. Außen einen Finger durchgesteckt, innen (im Deckel) die Enden markiert und dann verknotet.
=> Einen Stoffkreis ausgeschnitten. Eine CD als Schablone genommen, etwas kleiner geht aber bestimmt auch noch.
=> In den Stoffkreis ca. einen cm vom Rand entfernt mit groben Stichen einen (stabilen) Jeansfaden eingezogen. Etwas zugezogen.
=> Die Hülle mit Jerseyresten befüllt. (Für den Merkzettel: Lieber leichteres Füllmaterial nehmen, mein Nadelkissen ist nun recht schwer!)
=> Den Knoten vom Gummi-Kordelband aus dem Deckel gezogen. Da ist ja etwas Luft (weil der Finger jetzt auf der anderen Seite NICHT steckt). Das befüllte und zugezogene Stoffbällchen am (Gummikordel-) Knoten festgenäht. Gummi wieder "rein"gezogen, Finger durchgesteckt, Nadeln rein, Foto, fertig.
=> 15 Minuten :)
=> Post schreiben, korrekturlesen, Foto hochladen, ... auch nochmal 15 Minuten :)))

Freitag, 13. September 2013

Mini-Topflappen und Tropfring für Kännchen

Passend zur Schürze von hier, habe ich nun noch die angekündigten Topflappen genäht. Hier sind die gleichen Stoffe zum Einsatz gekommen, wie auf den beiden Seite der Schürze.
Und weil ich gerade so schön dabei war, kam auch gleich noch ein Tropfring fürs Kännchen dazu. Das Kännchen selbst ist vom Möbelschweden.


Und ab damit, der Schürze hinterher, zu "M4B".

Donnerstag, 12. September 2013

A6 (!!) -Heft-Hülle

Hätte ich meiner Kollegin richtig zugehört, dann hätte ich mir die Arbeit mit dieser Hülle sparen können. Das Hausaufgabenheft in der zweiten Klasse hat nur A6-größe. Also habe ich mich nochmals rangesetzt, das Zwergenmädchen nochmal eine Nummer kleiner abgemalt und eine Hülle für ein A6-Heft genäht. Dieses Mal erstmalig mit eingenähten Webbändern am Rand. Das gefällt mir ausgesprochen gut.
Bloß gut, dass mir die Sache mit dem "A6" noch eingefallen ist, bevor ich mein Geschenk weitergereicht habe. Das wäre sonst etwas peinlich geworden. Mal sehen, was das kleine Schulkindmädchen dazu sagt.

A6-Heft-Hülle

Mittwoch, 11. September 2013

Kinder-Koch-Schürze 2.0

Am Samstag feiert mein Patenkind seinen 2. Geburtstag nach. Am Geburtstag hat er von seinen Eltern eine Kinderküche bekommen. Diese ist seitdem täglich in Gebrauch und meine Freundin nun ständig auf der Suche nach ihren Topflappen und der Kochschürze. Damit der junge Mann nicht immer Muttis Sachen mopsen muss, bekommt er von uns seine eigenen. Los gehts heute mit der Kochschürze, die Topflappen folgen.
Zur Kochschürze: bei "Muddie" habe ich eine superschöne Anleitung zum Nähen einer Wendeschürze für Kinder gefunden. Super erklärt und einfach zu nähen.

 
Jungskochschürze, beide Seiten


Und als Inspiration für andere Jungs-Mamas (oder Jungs-Beschenker) geht es zu "M4B".

Dienstag, 10. September 2013

Hausaufgabenheft-Hülle 1.0

Nachdem nun auch bei uns die Ferien zu Ende sind, die Stundenpläne verteilt und die Materiallisten an die Eltern ausgegeben wurden, habe ich zum ersten Mal eine Hausaufgabenheft-Hülle für ein Schulkind der zweiten Klasse genäht. Und nicht nur genäht, die Stoffmalfarben haben es mir seit "Pullover Toni 2.0" angetan und so kamen sie hier nun auch wieder zum Einsatz. Die Vorlieben des Kindes wurden mit "Pink, Hund, Katze, Pferd und Herzen übermittelt. Na, damit lässt sich doch arbeiten.
Zum Glück kam ich ohne großes Überlegen zu der Erkenntnis, dass ein Hausaufgabenheft die gleiche Größe hat, wie ein U-Heft. So musste ich mir die genauen Maße nicht neu überlegen, sondern konnte auf bewährte Spickzettel zurückgreifen.
Morgen macht sich die Hülle auf den Weg und ich hoffe, sie gefällt der jungen Dame.


Und weils mal wieder was für ein Meitli ist, gehts auch direkt zu den "Meitli-Sachen".

Montag, 9. September 2013

Eindhoven - Urlaub und Wettkampf


Letzte Woche war es endlich soweit: der Höhepunkt aus sportlicher Sicht stand bevor. Die Europa-Meisterschaften der Masters im Schwimmen.
5.000 Sportler aus 37 Nationen waren am Start. Mit der Mannschaft konnte ich über 4x50 Meter Freistil und über 4x50 Meter Lagen jeweils Europa-Meisterin werden. Im Einzel kam über 50 m Freistil noch eine Bronze-Medaille dazu.



Neben den Wettbewerben im "Pieter van den Hogenband - Schwimmstadion" haben wir Eindhoven mit dem Fahrrad erkundet. Überall Radwege, Autofahrer, die tatsächlich Rücksicht auf die Radfahrer nehmen ... Die Niederlande sind nicht nur fahrradfreundlich, sondern insgesamt SEHR höflich. Immer!
Was ich eigentlich sagen wollte: in der Innenstadt von Eindhoven habe ich einen SEHR schönen Stoffladen gefunden. Im Gespräch mit dem Besitzer/Verkäufer stellte sich heraus, dass der Laden fast 100 Jahre alt ist. Das merkte man diesem auch an. SO kann man einen Laden nicht einrichten. Sowas muss wachsen. Knopfregal an Knopfregal, Bänder (Webbänder, Spitze, Paspel, Gummi, ...) in Regalen, auf Spulen, in Körben, Stoffe jeglicher Art in deckenhohen Regalen, Reißverschlüsse in 5-6 Schiebevitrinen hintereinander, ... Wahnsinn. Stellt euch das Schlaraffenland vor, nur Nähzeug statt Süßkram ...
Ich habe erst einmal Martina von der "Stoffkarte" die Adressdaten mit Öffnungszeiten gemailt. Also, wer mal in Eindhoven ist ...

Meine Beute aus ebendiesem Laden ist allerdings trotz (oder gerade) wegen der Masse an Auswahl eher gering. OK, ich war mit dem Fahrrad da, hatte die Tasche voll mit Wettkampfklamotten und außerdem war ich vom Angebot schier erschlagen. Aber gäbe es so einen Laden im Stuttgarter Raum, dann wäre ich Stammkunde, hätte keine Zeit mehr fürs Training und wäre vermutlich ständig pleite :)

Mittwoch, 28. August 2013

Kapuzenpulli Toni 2.0

Den Schnitt "Toni" von "schnittreif" (im letzten Post schon mal gezeigt und hier zu bekommen) finde ich große Klasse. Die Prinzessin auch. Wie vermutet hat der Tigerpulli einen schönen Tag im Kindergarten verbracht. Jetzt ist er in der Wäsche, wurde aber auch schon vermisst.
Damit ich jetzt nicht jeden Tag waschen muss, habe ich für eine Alternative gesorgt. Nochmal der gleiche Schnitt, aber ein "Feen-Motiv". Mal sehen, was meine kleine Feen-Prinzessin dazu meint.

Das Motiv ist ein Ausmalbild aus dem Internet, welches ich erst abgemalt und dann mit Textilfarben ausgemalt habe. Das Kleid der kleinen Fee ist ein Stoffrest aus dem Kapuzen-Futter-Stoff.

Eine Anmerkung noch zum Schnittmuster. Dort wird die Kapuze in (jeweils Außen- und Futterstoff) zwei Einzelstoffstücken zugeschnitten. Ich habe am Kinnteil genau die Stoffbruchkante platziert. Dadurch habe ich vorn keine Naht. Hm, den Hinweis versteht man vermutlich nur, wenn man den Schnitt gesehen hat. Aber vielleicht will ja jemand Schnitt und Idee aufgreifen ;)

Und weils wieder für ein "Meitli" ist, geht zum selbigen Sammelblog.

Montag, 26. August 2013

Kapuzenpulli Toni

Am Samstag Abend habe ich das E-Book von Anja (alias schnittreif) hier entdeckt und bestellt, Sonntag Abend war es nach einigen (meinerseits geschuldeten) Umwegen bei mir und ich habe das Schnittmuster ausgedruckt und ausgeschnitten und heute den Stoff zugeschnitten und genäht.
Die Anprobe war zufriedenstellend. Ich denke, dass die Tiger morgen den Kindergarten der Prinzessin kennenlernen werden :)
Der nächste Pulli ist bereits in gleicher Größe, aber ohne Nahtzugabe zugeschnitten.

Toni ohne "Inhalt"
Toni mit "Inhalt"
 Der Schnitt ist zwar für Jungs und Mädels, aber da ich (erst einmal) für ein Mädel genäht habe, gehts nur zu den "Meitlisachen" damit.

Donnerstag, 22. August 2013

Hausschuhe fürs Kind 2.0

Die Hausschuhe 1.0 (hier gezeigt) waren seit Februar täglich im Kindergarten-Einsatz und sehen jetzt doch schon sehr mitgenommen aus. Heute habe ich mich mal rangemacht und neue Hausschuhe genäht. Dieses Mal nach einem Schnitt von Pauline (alias "Klimperklein") in Größe 30/31.

Mal sehen, was die Prinzessin morgen früh dazu sagt ... 

Und als Anschauungsobjekt ab damit zu den "Meitlisachen".

Dienstag, 20. August 2013

Gurtpolster 3.0

Eigentlich hätte meine Mama die erste sein müssen, für die ich so etwas nähe. Sie hat schon immer an ihrem Gurt rumgezupft. Oder Schals, Tücher und Co. darumgewunden ... Nach den erfolgreichen Tests von hier und hier, habe ich nun endlich auch so ein "in 15 Minuten genäht und stundenlange Freude [stundenlanges Autofahren vorausgesetzt] geschenkt" für sie genäht. Es ist bereits überreicht und erfolgreich im Einsatz.

Die Idee ist von hier (meine Maße abweichend 15x20 cm).

Montag, 19. August 2013

Neffengeburtstag

Mein kleiner Neffe hatte letzte Woche Geburtstag. Spielsachen hat der junge Mann genug, Naschkram seh´ ich bei meinem eigenen Kind schon nicht gern bei den Geschenken. Was also mitbringen?

Mein Bruder hat zwei Tage vor dem großen Tag erwähnt, dass der Knirps so einen "Halsgurt" gebrauchen könnte. "Was für einen Halsgurt???" "Na sowas, was man an den Autogurt macht, damit es am Hals nicht so kratzt!" Alles klar.

Also bekam das Kind ein Gurtpolster, einen Stoff-Frisbee, einen kleinen Beutel und eine (Wackel-) Zahndose. Die Aufregung des Geburtstagskindes war natürlich groß, viele Geschenke auf einmal. Aber ich denke, es ist alles gut angekommen.


Der Beutel ist ein Wendebeutel (mit nur einer sichtbaren Naht :) Wenn Camping mal out ist, kann "mann" einen bunten Kinderstoff nach außen stülpen. Die Größe hat sich als Geburtstagsbeutel schon bei der Prinzessin bewährt (Siehe hier, der Kinderstoff für Innen kam dort auch bereits zum Einsatz).



Der Stoff-Frisbee war mein erster Versuch. Notiz für mich: das Bleiband kann etwas schwerer sein beim nächsten Versuch. Der Frisbee fliegt gut, ist aber sehr windanfällig.
Als Durchmesser habe ich hier übrigens einen 23-cm-Teller genommen.


Die Idee mit dem Gurtpolster kommt von hier. Entgegen der Maße von dort, habe ich meine Stoffstücken 15x20 cm groß gemacht. Ich habe 200er Volumenvließ zum Befüllen verwendet und 3 KamSnaps zum Verschließen. Ein Autogurt ist übrigens ca. 4,7 cm breit. (Auf dem Foto sieht das Ding krumm und schief aus, ist es "in echt" aber nicht. Wirklich!)

Und da alles zusammen für einen (gro0en) Jungen ist, wirds verlinkt bei "Made4Boys".

Freitag, 16. August 2013

Seesack-Tests

In naher Zukunft möchte ich wieder eine etwas größere Sportlergruppe beschenken. (Die Europameisterschaften der Masters in Einhoven stehen an.) Als Idee schwebt mir dieses Mal ein Seesack vor. Da ich mir manche Sachen in Theorie schlecht vorstellen kann (und die Größe eines solchen Seesacks gehört dazu), habe ich mir Mustersäcke genäht. Noch ohne jegliches Klimbim (wie Außentaschen, Aufnäher ...), wirklich nur zu Testzwecken. Später werden sie vermutlich als Wäschesäcke dienen.

Bodendurchmesser 21cm - 18 cm - 14 cm

Bodendurchmesser 25 cm

So ein Seesacke besteht nur aus zwei Stoffstücken, einem Kordelband und einem Kordelstopper. Eventuell kommen dazu: Griffe (wie beim rosa/weiß-karierten Sack), eine Kordel-Öse (beim großen Sack gut zu sehen), Außentaschen (bisher nicht angebracht), Labels, Aufnäher, ...

Die Stoffstücken meiner Säcke sind in folgender Größe zugeschnitten:
Kleiner Sack (rosa/weiß-kariert) => Boden: Durchmesser 14 cm, Schlauch: 25x44 cm
Mittlerer Sack (orange, oberes Bild) => Boden: Durchmesser 18 cm, Schlauch: 33x56 cm
Größerer Sack (Steinmuster) => Boden: Durchmesser 21 cm, Schlauch 40x66 cm
Großer Sack (orange, unteres Bild) => Boden: Durchmesser 25 cm, Schlauch 46x78 cm

Das Kordelband muss man entsprechend anpassen. Es sollte aufgezogen nicht spannen.

Was passt rein in welche Größe?
Klein: Ein normales Handtuch (50x100 cm) aufgerollt, noch etwas Luft.
Mittel: Zwei Handtücher (50x100 cm) aufgerollt, noch etwas Luft (man sieht es an den Falten, die der Stoff noch wirft).
Größer: Eine 2x1,50m große (aber dünne) Wolldecke, noch etwas Luft.
Groß: Die Decke und die Handtücher der kleineren Säcke und immer noch eine ganze Menge Luft :)

Für meine Wettkampf-Schwimmer werde ich mit dem 21er Sack weiter experimentieren. Davon ein anderes Mal mehr.