Dienstag, 22. August 2017

Dankeschön für Horterzieher/innen

Nach der Schule geht unsere Prinzessin am Nachmittag in den Hort. Sie ist sehr gern dort, denn ihre besten Freunde aus unserer Straße sind ebenfalls dort. Die vielen Vorteile unseres Hort habe ich letztes Jahr aufgezählt, als ich das letztjährige Feriengeschenk vorgestellt habe.

Auch dieses Jahr haben wir uns bei dem/den Erzieher/innen mit einem Geschenk für ihre tolle Arbeit, das ganze Jahr über, bedankt.

Dieses Jahr haben wir (also die Prinzessin und ich) etwas länger überlegen müssen. Es sollte ja ein Geschenk sein, was für Männer UND Frauen passt. Schließlich haben wir uns für Leseknochen entschieden. Bei diesem Geschenk konnte die Prinzessin sogar tatkräftig mithelfen, denn sie hat alle 4 Kissen ganz professionell gestopft ;)


Ein kostenloses Schnittmuster für Leseknochen gibt es hier. Ich weiß nicht mehr genau, ob das auch meine Anleitung war, denn ich habe einfach eine (leider unbeschriftete) Vorlage aus meiner Schnittmuster-Schublade verwendet und ohne Anleitung genäht.


Wir haben versucht bei der Stoffauswahl immer pro Knochen in einer Farbfamilie zu bleiben. Das hat auch gut geklappt. Und wir haben versucht, möglichst nur Reste zu verwenden. (Meine Resteschubladen quellen über ...) Das hat auch zu 75% geklappt.


Am Kreuzungspunkt der drei Stoffe habe ich jeweils einen KamSnap angebracht. Ich hoffe, dass so diese strapazierte Kreuzung gut gesichert ist.


Zum Schluss haben wir jedem Knochen noch eine Banderole mit einer "Anleitung" und einem Gruß umgebunden.


Die Prinzessin hat an ihrem letzten Horttag die Übergabe übernommen und berichtet, dass die Verteilung der Farben wohl ohne große Gefechte vonstatten ging ;)


Parallel zu den Horterzieherinnen hatten wir auch für eine sehr nette und junge Praktikantin ein kleines Geschenk vorbereitet. Ihr haben wir ein Notizbuch mit Umschlag geschenkt. Auch sie hat sich sehr gefreut und wird das Buch wohl als Urlaubstagebuch nutzen.


Wie macht ihr das? Gibt/Gab es bei euch auch Geschenke zum Schuljahresende für die Klassenlehrerin oder Horterzieher/innen oder für andere Personen?

Verlinkt beim Creadienstag, HoT, der Kissenparade und den Stoffresten.

Freitag, 18. August 2017

Nachwuchs im Freundes- und Kollegenkreis

Es ist total verrückt. Vor Kurzem habe ich erfahren, dass in meiner Masters-Sportgruppe drei Frauen Nachwuchs erwarten. Zwei von ihnen zum ersten Mal, bei der dritten ist es das zweite Kind. Und alle haben Anfang 2018 Termin. Das ist sooooo toll! Unser Mannschaftskindergarten bei Wettkämpfen wird immer größer :)))


Für die beiden "Erst-" Schwangeren habe ich Umschläge für den Mutterpass genäht. Beide sollten ihre Post heute in den Händen halten. Ich hoffe, sie freuen sich ebenso sehr darüber, wie ich mich mit ihnen über diese tollen Neuigkeiten.


Die Wiederholungs-"Täterin" bekommt etwas anderes, das ist aber noch in der Mache. Das zeige ich ein anderes Mal.

***

Und in unserem Team im Büro wird ein Kollege zum zweiten Mal Papa. Ungewöhnlich ist für uns die Aussicht, dass er das Elternjahr nehmen wird. (Ich weiß ja nicht, ob er sich das gut überlegt hat. Lauter Mamas am Buddelkasten ;)

Als es darum ging, Ideen für das Geschenk zu sammeln, fiel mir spontan etwas ein. Mein Vorschlag wurde mit Begeisterung von den Kollegen angenommen. Ein anderer Kollege hat mir die Grafik erstellt und ich musste diese nur wenig mit der Silhouette-Software bearbeiten, konnte dann relativ zügig alles ausplotten und das (Kauf-) Shirt bebügeln:


Hinten habe ich noch die Editions-Historie aufgeplottet. Beliebig fortführbar ;)


Ich freue mich total über das Ergebnis. Hoffentlich sind die Kollegen morgen ebenso zufrieden. Am Montag ist dann Übergabe an den "DAD" :))


***

Nun freue ich mich erst einmal auf das Wochenende. Ich habe soooo viel vor. Mal sehen, ob ich alles schaffe.

Verlinkt beim Freutag, Plotterlust und bei Nellemies Herzensangelegenheiten.

Donnerstag, 17. August 2017

Aus eins wird zwei ...

Unsere Prinzessin verweilt gerade bei Oma und Opa. Das ist nun schon seit einigen Jahren eine liebgewonnene Tradition, dass sie im Sommer eine Woche Oma und Opa ganz für sich allein hat. Als Dankeschön fürs Verwöhnen und Umsorgen gibt es bei "Abholung" ein kleines Geschenk. Also für Oma und Opa ;)

Für meine Mama hatte ich sofort eine Idee. Sie hatte bei einem Kurzbesuch bei uns vor einiger Zeit nur die "kleine" Waschtasche dabei, einen Zipp-Beutel. Das geht ja mal gar nicht! Also habe ich ihr ein richtiges kleines Waschtäschli genäht. WELCHES ICH HIER ABER NICHT ZEIGE, weil die Gefahr besteht, dass sie das sieht. Soll sie aber noch nicht, erst nächste Woche bei Kind-Rückgabe!

Diese Geschichte nur Vorweg, als Einleitung sozusagen. Denn diese kleine schnelle Waschtasche für meine Mama hat mir von den Maßen und der Machart so gut gefallen, dass ich spontan beschlossen habe, dass ich das auch brauche. Denn meine "kleine" Waschtasche war bisher ... 
auch ein Zipp-Beutel ;)))))

Hier also mein neuer Reisebegleiter (reicht für "Zeug" bei 1-2 Übernachtungen außer Haus):


Außen ein wundervoller Michael Miller Stoff (ich steh total auf geometrische Muster), innen beschichtete Baumwolle. Beplottet mit "meiner" Eidechse und bebammelt ebenfalls mit einer Eidechse an einer Kugelkette. Sonst schlicht. Genau meins!


Besonders schnell ging der Zuschnitt, weil ich einfach mein 30x15 cm Lineal als Schneideschablone für die Stoffe genutzt habe. 2x Außenstoff, 2x beschichteter Innenstoff, dann 2x H630 in Größe 28x13, ein Endlos-RV mit 30 cm Länge, zwei kleine Stoffstücken für die RV-Enden und fertig. Keine Innenfächer, kein Schnickschnack.

hier sind die Farben am Besten getroffen :)
Ich freue mich so über mein kleines Täschli und überlege schon, wofür ich es im täglichen Leben nutzen könnte. Denn solche kleinen Kurztrips mache ich eigentlich gar nicht so oft ... Hm ...


Das Täschli für meine Mama zeige ich ein anderes Mal. Zusammen mit dem kleinen Geschenk für meinen Papa. Eine Idee habe ich auch da schon, an der Umsetzung hapert es noch ...

Und was habt ihr heute für euch geRUMSt?

Verlinkt bei RUMS, Plotterlust und TT.

Dienstag, 15. August 2017

Eine Gespenster-Schultüte plus Krawatte

Vor ziemlich genau zwei Jahren habe ich meine erste Schultüte genäht. Eigentlich dachte ich, dass ich bis zur nächsten fünf Jahre Zeit habe, denn dann kommt unser Kleiner in die Schule. Nun ist aber nicht der kleine Prinz der Nächste, der eine bekommen wird, sondern mein Patenkind. Und der hat nur noch ein paar Wochen, bevor der "Ernst des Lebens" losgeht.

DIE Anleitung, um eine Schultüte zu nähen, ist hier zu finden. Julia von "lillesol & pelle" beschreibt Schritt für Schritt, wie es geht. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Meine Freundin hat zum Glück rechtzeitig die Einzelheiten mit mir geklärt. Denn das größte Problem war (wie auch schon vor 2 Jahren) die Stoffauswahl.
Mein Patensohn ist ein großer Fan der Ghostbusters. Und das ist echt ein Thema, bei dem es eng wird auf dem Stoffmarkt ;)


Lange, lange habe ich im Internet und in den umliegenden Stoffläden nach Gespensterstoff gesucht. Irgendwann hatte ich Glück im großen Auktionshaus, ein echter Zufallstreffer. Fast genauso schwer war es dann aber, auch noch einen farblich passenden aber deutlich neutraleren Kombistoff zu finden. Den wollte ich als Hintergrund für das zentrale Motiv nutzen.

Und dieses zentrale Motiv war die absolut größte Herausforderung. Ich habe nur eine JPG-Datei im Internet gefunden, die ich erst einmal in der SilhouetteSoftware so bearbeiten musste, so dass ich das Motiv auch mehrfarbig plotten konnte. Puh!


Beim mehrfarbigen Plotten wird erst ein Rahmen ausgeplottet und aufgebügelt, anschließend die farbigen Elemente wie Puzzleteile richtig im Rahmen platziert und ebenfalls aufgebügelt. 
Ich bin mit dem Ergebnis TOTAL happy, auch weil die silberne Folie vom Geist so schön glitzert.

Meine Freundin ist ebenso begeistert wie ich. Jetzt muss sie nur noch dem zukünftigen Schulkind gefallen. Drückt mir die Daumen ;)


Aus den Resten vom Gespensterstoff habe ich noch ein kleines Zusatzgeschenk genäht. Und dieses wurde bereits überreicht (die Schultüte bleibt bis zum Tag der Einschulung "geheim") und für "Cool" befunden.
Es wird also zum Einsatz kommen ;)


Genäht ist die Krawatte nach einem kostenlosen SM von der Ottobre-Seite (im Index unten ein paar Seiten nach links blättern).

Verlinkt beim Creadienstag, HoT, dem Kiddikram, M4B, bei Plotterlust, den Stoffresten und bei Julias Schultüten.

Donnerstag, 10. August 2017

Strandbeutel aus Mesh

Heute regnet es in Strömen bei uns. Genau das richtige Wetter, um euch meine neue Strandtasche/meinen neuen Strandbeutel zu zeigen ;)

   
Genäht ist der Beutel im oberen Bereich aus sommerlicher Webware und unten aus "Mesh-Stoff". Die Verwendung des Mesh-Stoffs macht den Beutel im leeren Zustand federleicht und miniklein zusammenlegbar.
Befülle ich jedoch den Beutel, so passt ordentlich was rein. Mit großem Badetuch, Zeitschrift, Trinkflasche und Latschen ist der Beutel noch halb leer, ich aber schon gut gerüstet für eine zeitlang am Strand. Den Träger habe ich einfach mit Karabinern an Schlüsselringe eingeklinkt, die ich zuvor durch eingeschlagene Metallösen gezogen habe.
  
Der Mesh-Stoff stammt aus einem Überraschungspaket von aktivstoffe und ich wusste erst gar nichts so recht damit anzufangen. Nun hat er seine Bestimmung gefunden.
    
Und wenn ich (oder meine Familie) bei einer Strandwanderung vielleicht den ein oder anderen Schatz finde/n, dann kann der daran anhängende Sand während der weiteren Wanderung schön abbröseln, durch die Löcher rieseln und gleich am Strand bleiben :)))

Jetzt muss nur noch das Wetter bis zu unserem Urlaub DEUTLICH besser werden!

Und was habt ihr heute für euch geRUMSt?

Verlinkt bei RUMS und TT.

Dienstag, 8. August 2017

Stifte zum Schulstart

In meinem näheren Umfeld gibt es in diesem Jahr zwei neue Schulkinder. Meine Nichte und meinen Patensohn. Beide freuen sich schon riesig, müssen aber noch ein paar Wochen auf den großen Tag warten. Auf der Suche nach einem möglichst nützlichen Schulstart-Geschenk bin ich bei Stiften hängengeblieben. Nicht sehr kreativ, was!? Oder vielleicht doch?


Ich habe nämlich Kissen-Stifte genäht. DIESE schöne Anleitung von Andrea Kollath, die ich auf dem Bernina-Blog gefunden habe, hat mir das Projekt ganz maßgeblich erleichtert! Vielen Dank dafür!


Jedes Schulkind darf sich einen Stift aussuchen und die übrigen beiden Stifte sind dann für meinen Neffen und meine Prinzessin. Ich hoffe, dass jedes der vier Kinder einen passenden Stift findet.

Die Stifte sind schon recht groß, was euch das DIN A4-Blatt verdeutlichen soll ;)
Und was schenkt ihr euren (familieninternen oder befreundeten) Schulstartern?

Verlinkt beim Kiddikram, M4B, M4G, der Kissenparty, dem Creadienstag und HoT.

Freitag, 4. August 2017

Paper Piecing - ein langer Weg

So wie viele andere Näher/innen vermutlich auch, hebe ich die Reststoffe von meinen größeren Nähprojekten (Webware) gern auf. Vielleicht lässt sich aus dem Rest ja noch was machen. Bis Ende letzten Jahres war die minimale "noch gut"- Größe so etwa 10 cm im Quadrat. 

Mit dem Start des "6 Köpfe - 12 Blöcke - Sew Alongs" im Januar fand hier ein Umdenken bei mir statt. Meine "noch gut" - Größe fing an in Inch bewertet zu werden und hielt sich einige Monate bei 2,5 Inch im Quadrat ( also ca. 6 cm im Quadrat). Ich fing an, meine Reste immer gleich bei "Anfall" in 2,5 Inch Quadrate zuzuschneiden und nach Farben zu sortieren! Ich habe mir sogar eine Schneideschablone in der Größe zugelegt.


Und dann stieß ich beim Stöbern in Gesines Blog ("Allie and me design") auf diese total süßen Schlüsselanhänger. Und auf "Paper Piecing". "Was ist das denn?" dachte ich mir. Gesine hat es zwar beschrieben und ihre WIP-Bilder sind ja auch allerliebst, aber kapiert habe ich das nicht. Auch diverse Lese-Anleitungen und YouTube-Videos waren immer nur beim Lesen/Anschauen logisch. Beim Nachmachen hat es auch nicht geklappt.

Ich habe das "Paper Piecing" also erst einmal als "zu kompliziert" beiseite geschoben und mich beim Sew Along auf das "normale" Patchwork konzentriert ;))

Aber diese süßen Schlüsselanhänger gingen mir nicht mehr aus dem Kopf. Beim "Dutchman´s Puzzle" im Mai fielen sie mir wieder ein. Ich habe mir kleine Schablonen berechnet und nach dem Prinzip des Blocks kleine Flying Geese genäht. Was für eine Fummelei. Nach 7 Gänsen habe ich aufgegeben. Für einen einlagigen Schlüsselanhänger hat es gereicht! (Der hing nun als ständige Erinnerung über meinem Schneidetisch!) Aber die Machart ist viel zu aufwändig und vor Allem zu fehleranfällig. Man sieht es ja: nicht besonders gleichmäßig und die ein oder andere Ecke fehlt.


Und heute ist der Knoten nun endlich geplatzt. Beim Aufräumen sind mir kleine Stoffreste in die Hände gefallen. Schmale Streifen. Vielleicht 2 Inch breit und ewig lang. Eigentlich zu schmal für alles, was mir so einfällt. Aber ich finde den Stoff soooooo schön und durch die Länge auch viel zu schade zum Wegschmeißen. Also habe ich das Projekt "Paper Piecing" jetzt doch noch einmal neu aufgerollt.

Und so wie heute, hätte ich es schon gleich machen sollen. Gesine hatte in ihrem Schlüsselanhänger-Blog-Eintrag auf das E-Book von Michael Ann verlinkt. Das habe ich mir gekauft und dann ganz langsam Schritt für Schritt einfach GEMACHT! Und auch wenn ich nicht so der Fremdsprachentyp bin und mich da eher schwer tue, so haben Anleitung und Bilder den erhofften Durchbruch gebracht. Vielleicht aber auch gerade WEIL es in englisch war und ich so gezwungen war, sorgfältig zu lesen und mir die Bilder genau anzuschauen.


Und wenn der Anfang einmal gemacht ist, dann sind 16 Gänse schnell genäht. Immer gleich: Gänsestoff, Himmel rechts, Himmel linkt, Gänsestoff, trimmen, Himmel rechts, Himmel linkt, Gänsestoff, trimmen... Ich bin sooo happy mit diesem, meinem ersten erfolgreichen PP-Projekt!!
Einzig das Herauspopeln der Mini-Papierstückchen ist schon etwas ... anstrengend ;)


Ich habe noch zwei solche Schlüsselanhänger-Rohlinge da. Ich glaube, ich muss das gleich noch einmal üben. Oder noch zwei Mal :))))


Verlinkt beim Freutag und den Stoffresten.

Donnerstag, 3. August 2017

Card Trick - acht von zwölf geschafft

Keine Sommerpause beim "6 Köpfe - 12 Blöcke - Sew Along". Pünktlich am ersten August ging es in die achte Runde. Die Anleitung zum aktuellen Block kommt diesen Monat von Nadra.

Die Anleitung für den "Card Trick" ist SUPER! Da ich "meine" Stoffe schon parat zu liegen hatte, brauchte ich nicht lange für die Vorbereitungen. Und da ich nur drei verschiedene Stoffe nutze, war auch die Anordnung der Farben schnell klar. Es konnte also quasi "sofort" mit dem Zuschnitt losgehen.

Auch das Nähen geht schnell. Kein Trimmen und auch nix von Hand nähen. Nur beim Zusammenlegen des Blocks muss man ein wenig aufpassen. Bei meinen nur zwei unterschiedlichen Kartenfarben war die Gefahr aber sicherlich nicht so groß, wie bei denen, die vier verschiedene Kartenfarben genäht haben.


Zwei Drittel des Sew Alongs sind geschafft. Inzwischen sind acht Blöcke fertig und ich bin immer noch hin und weg von dem Anblick. Ich freue mich auf den Winter, wenn der Quilt fertig ist und ich mich auf dem Sofa darin einkuscheln kann :)))


Diesen schönen August-Block werde ich ganz bestimmt nochmals nähen. Den finde ich richtig toll und kann ihn mir auch als ganzen Quilt gut vorstellen.

So, und was habt ihr heute für euch geRUMSt?

Verlinkt bei RUMS, den Stoffresten und bei Nadras August-Party.

Mittwoch, 2. August 2017

Freundebuch verhüllt 29.0

Dass wir alle Freundebücher mit einem genau zum Buch passenden Beutel zurückgeben, wird der treue Leser schon wissen.
Der 29. Beutel war endlich mal wieder einer für einen Jungen. Thema des Buches waren Piraten. Da ich dem ganzen Freibeuter-/Totenkopf-/Säbelgerassel-Zeug selber nicht so viel abgewinnen kann, habe ich den Beutel einfach "maritim" gehalten.

Vielleicht wird aus dem kleinen Piraten ja noch ein ehrlicher Seefahrer ;)


Als Stoffe habe ich für außen (sehr) dunkelblaue und innen rote Webware aus meiner Restekiste verwendet. Der Beutel ist als einfacher Wendebeutel genäht.

Das Schiff ist eine Datei aus dem Silhouette Shop, konkret die Datei #42425, mit dem Plotter ausgeschnitten und per Bügeleisen aufgebügelt.


Steuerrad und Anker sind aus meinem "Klimbim"-Vorrat. Der Kronkorken ist von hier und wurde von mir noch gelocht, beklebt und mit einer Kugelkette versehen.


Der kleine Pirat hat sich über seinen Beutel wohl gefreut. Hat mit die Prinzessin jedenfalls berichtet ;)


Verlinkt beim Kiddikram, M4B, den Stoffresten und TT.

Dienstag, 1. August 2017

Handy-Ständer - ein kleines Tutorial

Letzte Woche hatte ich meine neuen kleinen Büro-Helferlein vorgestellt. Meine Frage nach einem Tutorial wurde mit "ja, bitte!" beantwortet. Also habe ich beim nächsten Handy-Ständer besonders sorgfältig gearbeitet und alles schön mitfotografiert.

Ich habe meinen Handy-Ständer für ein I-Phone SE/5 genäht. Ich sage aber bei den einzelnen Maßen dazu, wie ich auf die Zahlen gekommen bin. Also könnt ihr die Anleitung dann einfach an euer Handy anpassen. Los gehts:

Material:

Stoff, Pappe (meine ist ca. 2mm dick und etwas luftgepolstert), 1 vollständiger KamSnap und Werkzeug


Maße:

Mein I-Phone ist fast 6,0 x 12,5 cm groß.


Stoffmaß ==> Wir brauchen einen Stoffschlauch, der 2x die Länge des Telefons plus Nahtzugabe unten und oben plus einen halben cm für den "Knick" mitbringt, also 2x12,5 + 2 + 0,5 = 27,5. In der Breite brauchen wir Telefonbreite plus etwas Überstand plus Nahtzugabe links und rechts, also 6 + 2x0,5 + 2 = 9 cm.

Außerdem brauchen wir einen "Fuß", in den wir das Telefon später einschieben. Meine Fußtasche ist  1,5 cm hoch, so komme ich an den Home-Button noch ran, ohne das Telefon herausnehmen zu müssen. Das Stoffstück für den Fuß ist gedoppelt, plus Nahtzugabe, also 1,5x2 + 2 = 5 cm. Breit ist das Stoffstück wie der Schlauch, also 9 cm.

Und zu guter Letzt brauchen wir ein Stoffband, welches später den Aufsteller zusammenhält. Ich habe einfach einen Rest-Streifen von meinem Stoffschlauch genommen und diesen wie ein Schrägband gefaltet. Konkret 5x9 cm. Wer bei seinem Handy-Ständer später etwas mehr Neigung haben möchte, der sollte diesen Streifen länger zuschneiden. Kürzen kann man später ja immer noch.

Pappmaß ==> mein erstes Pappstück ist seitlich etwas breiter als das Telefon, bei mir 6,8 cm. Lang ist es genauso wie das Telefon, also 12,5 cm. Das zweite Pappstück habe ich einen cm kürzer, also 6,8 x 11,5 cm zugeschnitten. Der fehlende cm sorgt später im aufgestellten Zustand für etwas mehr Neigung.

Zusammenfassung!

Ablauf:

- Stoffe zuschneiden, Pappe zuschneiden
- Stoff-Fuß einmal längs im Bruch bügeln
- Stoffstreifen wir ein Schrägband falten und bügeln


- den gefalteten und gebügelten Stoffstreifen absteppen, am Besten zwei Mal knappkantig, dann ist es schön symmetrisch


- ein Schlauchstück mit der rechten (schönen) Seite nach oben und am Fußende den im Bruch gefalteten Fußstoff bündig anlegen (alle offenen Kanten zeigen nach außen)


-  den schmalen Stoffstreifen mittig auflegen, alle drei Lagen mit Klammern in ihrer Position sichern und dann das zweite Schlauchstück mit der linken (schlechten) Seite nach oben deckungsgleich auflegen


- einmal U-förmig füßchenbreit (ca. 0,75 cm bei mir) zusammennähen
- ACHTUNG: die obere schmale Seite, also die Seite, auf der sich NICHT der Stofffuß befindet, bleibt vollständig offen!!

- Nahtzugaben kürzen


- Schlauch über die offene schmale Seite wenden und bügeln


- Pappstücke in den Schlauch schieben
- ACHTUNG: erst das längere Pappstück!!
- die Pappen zunächst auf Stoß (also ohne Lücke) aneinanderschieben

- schmale Kante/Wendeöffnung ca. 1,5 cm nach innen einschlagen und bügeln
- ACHTUNG: zwischen Bügelkante und Pappe müssen noch 0,5-0,7 mm Platz sein
- KNAPPKANTIG die Wendeöffnung zunähen


- jetzt können die Pappen etwas auseinander geschoben werden
- die kürzere Pappe ganz nah an die zugenähte Wendeöffnung heranschieben und, wenn möglich, mittig mit etwas Kraft platt drücken (meine luftgepolsterte Pappe gibt dann etwas nach)
- KamSnap mittig, nah am Rand einarbeiten
- ACHTUNG: schaut das Detailbild an, die glänzende KamSnap-Seite ist auf der Rückseite des Handy-Ständers, das zu knöpfende Teil also innen

Sorry, schärfer ging es nicht :(
- Ständer aufstellen, ggf. das länger gelassene Halteband kürzen, KamSnap-Gegenstück anbringen und ...

FERTIG!


Wenn ihr so einen Handy-Ständer nacharbeitet und irgendwo zeigt, dann hinterlasst mir doch bitte in den Kommentaren einen Link zum Schauen. Und wenn ihr Ideen zur Optimierung habt, egal ob zum Design oder zur Arbeits-Ausführung, dann würde mich das ebenfalls sehr interessieren ;)


Dann also viel Erfolg beim Nacharbeiten und viel Freude im Büro beim Anschauen ;)

Verlinkt beim Creadienstag, HoT und den Stoffresten.